Wenn Amateurvereine in der ersten DFB-Pokalrunde Geschichte schreiben wollen

Unsere Stickerstars im DFB-Pokal

Unsere Stickerstars im DFB-Pokal


Dass der Pokalwettbewerb “seine eigenen Regeln” hätte, hört man immer wieder. Aber auch in der diesjährigen Achtelfinal-Runde sollte sich diese Weisheit wieder einmal bewahrheiten.

Heim-Krimi im Weserstadion


So ist zum Beispiel Werder Bremen frustrierend schwach über die letzten Wochen aufgetreten; in den letzten 10 Spielen konnten die Jungs von der Weser lediglich zwei Siege verzeichnen und nur 5 Punkte in neun Heimspielen sammeln: Negativrekord in der Vereinsgeschichte.

Diesem Status quo zuwider gelang der Borussia aus Dortmund gefühlt alles und noch mehr – allein in den vorherigen drei Spielen hatten sie 15 Treffer erzielt. Umso überraschender war es also, als Werder plötzlich 2-0 in Führung lag und letztendlich mit einem 3-2 Sieg in die nächste Runde einzog.

Einige Monate zuvor hieß der Gegner noch “Atlas Delmenhorst” - Werder Bremen spielte also gegen waschechte Stickerstars. Doch nicht nur Delmenhorst hat es geschafft, als unterklassiger Klub in die erste Runde des DFB.Pokals einzuziehen. In den Reihen der Stickerstars befinden sich so einige Erstrunden-Teilnehmer mit nicht unbekannten Gegnern aus den oberen deutschen Fußball-Ligen.

Fanfreundschaften und Lokalduelle

Der TuS Dassendorf hat nach dem Erreichen der ersten Runde Dynamo Dresden als Gegner empfangen dürfen. Nach dem Tausch des Heimrechts begab sich die Mannschaft dann also von Hamburg nach Dresden, um dort ihr Pokalspiel zu absolvieren. Im Zuge dieser Highlights in der Dassendorfer Historie (natürlich neben dem Stickerstars-Projekt) entstand direkt eine Fanfreundschaft mit den Anhängern Dynamos. Im Rahmen eines Auswärtsspiels beim HSV sind die Dresdener Fans dann zu Besuch bei einem Oberligaspiel von Dassendorf gewesen – freier Eintritt und Übernachtung inklusive.

Auch Cottbus und Lübeck mit hochkarätigen Gegnern

Neben dem Duell Delmenhorst vs. Bremen gab es auch ein weiteres Nordderby: Der VfB Lübeck musste gegen St. Pauli ran und lieferte ein packendes Match. Nach insgesamt vier Toren in der regulären und zwei Toren in der Nachspielzeit schieden die Lübecker dann bitter im Elfmeterschießen aus.

Das vermeintlich schwerste Erstrunden-Los traf Energie Cottbus. Für die Stickerstars vom Herbst 2019 ging es direkt gegen den FC Bayern München, der die Partie solide mit einem 3-0 Sieg bestritt.

Habt ihr schon mal im DFB-Pokal auflaufen dürfen?

Oder könnt ihr euch an ein besonderes Spiel im Landespokal erinnern, das euren Verein fast den Einzug in die erste DFB Pokalrunde bescherte?

Schreibt uns gern unter hallo@stickerstars.de und erzählt eure Geschichte.