"Höhle der Löwen"-Gründer machen Panini-Bildchen für Amateurvereine

17. Sep 2019 von Stern.de - Daniel Bakir

Sammeln, tauschen, einkleben: Die Berliner Firma “Stickerstars” bringt Klebebildchen für lokale Fußballclubs, Schützenvereine oder freiwillige Feuerwehren in ganz Deutschland heraus. Nun kämpft das Start-up in der “Höhle der Löwen” um den großen Deal.

Die Sammelleidenschaft packte Michael Janek erstmals bei der WM 1990. Während Lothar Matthäus und Co Deutschland zum Titel schossen, verewigte der kleine Micha alle seine Helden im Sticker-Album. Dass das 90er-Album – kaum komplett – im Kinderspiel-Paradies verloren ging, beschreibt er zwar bis heute als großes Kindheitsdrama. Doch die Sammelleidenschaft blieb – und ist heute sein Beruf.

“Panini-Bildchen fand ich schon immer geil”, sagt der heute 35-Jährige. Mit seinem Start-up “Stickerstars” bietet er nun Amateuren die Möglichkeit, sich selbst in einem Sammelalbum zu verewigen. Entstanden ist die Idee bereits 2012 als Fußballer Janek bei einem Gründercamp Basketballer und Mitgründer Aike Fiedler kennenlernte.

Der erste Kunde war Janeks Heimatverein TSV Aidhausen, damals stolzer Landesligist aus Franken. Seitdem hat Stickerstars laut Janek 600 Vereinsalben herausgebracht und für fünf Millionen geklebte Sticker gesorgt. Zu den Kunden zählen nicht nur Fußball- und andere Sportvereine, sondern auch Schützen- und Karnevalsvereine oder freiwillige Feuerwehren. “Wir wollen Gemeinschaften individuelle Sammlererlebnisse ermöglichen”, beschreibt Gründer Janek das Konzept.

Sticker sind im Supermarkt zu kaufen

Der Clou daran: Die Vereine selbst bezahlen nichts für den Sammelspaß. Finanziert werden die Projekte jeweils von einem örtlichen Supermarkt, der die Bildchen dann zehn Wochen exklusiv in seinem Laden verkaufen kann. Für den Markt sei der lokale Werbeeffekt entscheidend, sagt Janek, somit müsse er nichts an den Bildchen verdienen.

Neben Dorffußballern und anderen Lokalhelden hat Stickerstars auch schon Bundesliga-Vereine als Kunden gewonnen. Der SC Freiburg und Eintracht Frankfurt brachten jeweils ein Stickerstars-Album heraus, zu kaufen in allen Edeka- beziehungsweise Rewe-Märkten der Region.

Die in Berlin ansässige Firma beschäftigt mittlerweile 27 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz im Millionenbereich. In der “Höhle der Löwen” wollen die Klebebildchen-Unternehmer nun die Investoren überzeugen, 800.000 Euro in das weitere Wachstum der Firma zu stecken. Medienunternehmer Georg Kofler und Handelsexperte Ralf Dümmel seien die Wunschlöwen, verrät Stickerstars-Macher Janek.

Der Auftritt von Stickerstars in “Die Höhle der Löwen” ist am Dienstag, 17.9., um 20:15 Uhr auf Vox zu sehen