Stickerstars in Corona-Zeiten
Action, Spaß und Freu(n)de daheim!
Liebe Stickerstars,

das Coronavirus (be)trifft uns alle, überall, jederzeit. Wir sollen uns nicht mehr in größeren Gruppen treffen. Auch das Vereinsleben ruht.
Wir haben uns eine Lösung überlegt: Wir produzieren eure gemeinsamen Sammelhefte weiterhin, bringen sie in die Supermärkte... und sobald die "Doppelten" sich anhäufen, tauscht ihr online weiter!

Hier geht es zu den Stickerstars-Online-Tauschbörsen!

#stickatHome, klebt daheim – und vor allem: bleibt gesund!

Eure Stickerstars

Post von Gikiewicz: Wenn auch Fußballstars auf Sammelaction abfahren

“… ich bezahle die auch selbstverständlich”

Wir wissen nicht, wie oft ihr Post von Fußball-Profis erhaltet - jedenfalls staunten wir nicht schlecht, als am 10. Februar bei uns Instagram-Nachricht von einem Account namens “rgikiewicz” einging. Dahinter ein blaues Häkchen, das die Echtheit von prominenten Social-Media-Profilen bescheinigt. Die Fußballfreaks unter euch dürften bereits erkannt haben: Es handelte sich um keinen geringeren als den Stamm-Torwart von Union Berlin, Rafal Gikiewicz! Doch was wollte der Aufstiegsheld von uns? Sich über den Look seines Abziehbildchen beschweren - mehr Glanz fordern?

“Guten Abend, kann ich 3 Alben + Sticker für meine Kinder haben? Ich bezahle die auch selbstverständlich. LG Giki”, schrieb Giki. Cooler Typ! Und da man Kindern keinen Wunsch abschlagen sollte (und sich im Stickerstars-Office auch einige Union-Fans tummeln), sicherten wir ihm selbstverständlich seine Wünsche zu. So weit, so gut.

In der Zwischenzeit schien dann aber auch ihn selbst das Sammelfieber gepackt zu haben. Zumindest konnten wir uns sein “Können wir auch 4 machen?” nicht anders erklären. “Na klar Giki, kein Problem”. Also gingen vier komplette Stickersets auf die kurze Reise in Richtung Casa Gikiewicz = Kinder glücklich und auch Bundesliga-Torwart klebt zwischen den Trainingseinheiten Sticker ein.

Was Gikiewicz am letzten Freitag wohl auch dazu veranlasste, eine Instagram-Story in Richtung der Fans zu senden, wer denn noch schon so alles das Union-Album ergattert habe. Der Haken an der Sache: Verkaufsstart war erst am darauffolgenden Montag. Genießt halt nicht jeder die Vorzüge eines Bundesliga-Torwarts…

Spätestens Anfang dieser Woche brach dann endgültig das Sammelfieber unter allen Unionern aus. Und da das Sammelalbum offenbar auch in der Kabine der Eisernen zum Gesprächsthema wurde, trudelte wenige Tage später bei uns die nächste Instagram-Message von einem Profil mit blauem Häkchen ein. Dieses Mal war es Unions Torjäger Marius Bülter, der von seinen Cousins in der Heimat damit beauftragt wurde, doch mal gefälligst etwas “Klebematerial” zu organisieren. Wenn’s weiter nichts ist, dachten wir uns - und übergaben auch dem Bundesliga-Shootingstar im Rahmen einer Autogrammstunde die gewünschten Sticker.

“Und was gibt’s hier?”

Es gibt drei Dinge, für die sich Menschen in einem Fußballstadion anstellen. Bier - Bratwurst - Toilette (Reihenfolge frei veränderbar). Allerdings: Beim Spiel des 1. FC Union Berlin gegen Bayer Leverkusen bildete sich noch eine vierte Menschenreihe. Warum und wofür? Hinter der Gegengeraden der Alten Försterei präsentierten wir in Kooperation mit REWE erstmals öffentlich das brandneue von uns produzierte Sammelalbum.

Bereits mit Stadionöffnung wurde die Aktion von den ersten Unionern beschnuppert. Viele kamen mit der Frage “Und was gibt’s hier?” auf den mit REWE und Stickerstars gebrandeten Pavillon zu - und erwarteten wohl eher Antworten wie Einkaufcoupons oder REWE Flyer. Als wir ihnen dann aber “Union-Sticker”,”Union-Alben”, “Union-Turnbeutel” oder “deinen eigenen Sticker” zuriefen, leuchteten die Augen vieler Unioner ähnlich wie später bei Gentners Führungstreffer in der 7. Spielminute.

So dauerte es auch nicht lange, bis sich bereits weit vor Anpfiff eine lange Schlange bildete. Und die wurde nicht kürzer. Einige unserer Mitarbeiter am Stand dachten sich “Cool, gleich geht das Spiel los - dann kehrt wohl erstmal etwas Ruhe ein.” Aber nix da, auch während des Spiels wurde fleißig am Rad gedreht! Erst etwa eine Stunde nach Spielende ging auch der letzte Unioner vom Stadiongelände. Zwar nicht vollends glücklich (was jedoch am späten 2:3 für Leverkusen lag), aber dafür mit reichlich Stickern, Alben, Turnbeuteln vom Herzensverein - sowie mit einem Sticker von sich selbst.

Alles Infos zum “Eisernen” Sammelspaß findest du hier zusammengefasst:https://www.stickerstars.de/unionberlin/

Du bist kein Union-Fan und hörst viel lieber die “Höhner” als Nina Hagen?

Hier findest du alles zum aktuellen Stickerstars-Album des 1. FC Köln:https://www.stickerstars.de/fckoeln/

Du bist weder Union- noch FC-Fan - und schwörst lieber auf Amateurfußball? Hol’ dir dein Sammelalbum für DEINEN Klub:https://www.stickerstars.de/so-gehts/

Ähnliche Artikel