Die Stickerstars-Familie wächst und wächst

13. Sep 2016 von Bob Brandt

Erstes Berliner Stickeralbum in Neukölln

Premiere in Berlin! Der BSV Grün-Weiss Neukölln bekommt sein eigenes Stickerheft und ist somit der erste Verein in Berlin mit eigenem Stickerstars-Album. Am Samstag den 03.09.2016 konnte man das Resultat von Wochen und Monaten der Arbeit begutachten. Beim Kickoff wurde das erste vereinseigene Stickerheft vorgestellt und  jedermann freute sich endlich das eigene Album in den Händen zu halten. Ab jetzt kann man alle Neuköllner, von der F-Jugend bis hin zum Vorstand sammeln, tauschen und kleben. Wer ein vollständiges Sammelheft haben will, muss 507 Sticker einkleben.  Auf Vereinsseite ist man sehr stolz über das Ergebnis dieses tollen Projektes und man freut sich sehr über die positiven Nebeneffekte: “Mit jedem gekauften Album und Stickerpack – exklusiv erhältlich bei REWE – unterstützt ihr unsere Vereinskasse. Somit können wir zukünftig weitere Vereinsprojekte schneller und einfacher umsetzen” (Vorstand, BSV Grün-Weiss-Neukölln). Möglichmacher des Projektes ist der REWE Bahr, hier erhält man nun exklusiv die Sticker und Alben der Neuköllner. Auf dem Marktgelände fand auch der Kickoff des Projektes statt. Neben dem Startschuss des ersten Albums, gab es ein Rahmenprogramm mit Glücksrad und Parcours mit Ball. Da man vollständige Alben haben will sind Tauschbörsen geplant, der erste dieser Tauschtage findet am 24.09.2016 statt. Hierzu werden weitere Information im REWE Bahr folgen.

Tauschgeschäfte beim SV Olympia Rheinzabern

Highlight auch in Rheinzabern. Zum Start in die neue Saison gibt es auch beim SV Olympia Rheinzabern das erste vereinseigene Stickeralbum. Sehr stolz gab man sich im Vorfeld des Kickoffs und kommentierte das Projekt wie folgt: “In Rheinzabern werden Kindheitsträume in Erfüllung gehen und echte Stars geboren werden” (SV Olympia Rheinzabern, Die Rheinpfalz, 22.06.2016). Am 04.09.2016 hatte dann auch das Warten in Rheinzabern ein Ende, um Punkt 9.30 Uhr ergriff Nico Kropp, Jugendleiter des SV das Mikrofon und hielt eine kleine Ansprache. Vor ungefähr einem Jahr wurde Nico Kropp bei einem anderen Verein auf das Stickerstars-Album aufmerksam. In der Folge war er so entzückt dass er dieses Projekt auch in seinem Verein angehen musste. Jetzt, ein Jahr nach der ersten Idee, gibt der Erfolg dem Verein Recht denn nach gut 30 Minuten wurden bereits ein Viertel der 300 Alben an den Mann gebracht. Natürlich haben beim Kickoff wohl die Wenigsten das über 336 Sticker umfassende Album bereits gefüllt. Aus diesem Grund, wird man ab jetzt die Sticker und Alben vom SV Olympia exklusiv bei EDEKA Fitterer erhalten. Letzterer ist der Möglichmacher des Projektes und gibt auch gleich einen Ausblick was die Sammler in den nächsten Wochen erwartet: “Die erste große Tauschbörse findet am Samstag, 17. September, zwischen 10 und 12 Uhr im Edeka-Markt in Rülzheim statt” (Andreas Fitterer, Die Rheinpfalz, 05.09.2016).

Kickoff beim FC Homberg

Tauschgeschäfte finden von jetzt an auch in Homberg statt. Am 04.08.2016 fiel der Startschuss für das erste vereinseigene Stickerheft. In passendem Rahmen wurde das Album um Punkt 12.00 Uhr vorgestellt: ”Für Speisen und Getränke ist gesorgt! Mit Spielen der Seniorenmannschaften, einer Hüpfburg für die Kleinen und anschließender Sommerparty wollen wir diesen Tag gemeinsam feiern” (localbook Homberg, 29.08.2016).  Besonders stolz ist man beim FC Homberg auf den Zusammenhalt im Verein der sich auch im eigenen Album widerspiegelt, jeder gehört dazu: “Unser Platzwart, die Schiedsrichter, unser Wirt im Vereinsheim, der Vorstand und sogar unser Platz wurden abgelichtet” (Stefan Gerlach, HNA.de, 14.06.2016). Realisiert werden konnte das über 213 Sticker umfassende Stickeralbum in Zusammenarbeit mit REWE Mohr. Aus diesem Grund werden Sticker und Alben auch nur exklusiv dort erhältlich sein. Um ein vollständiges Album zu garantieren, will man in Homberg Tauschbörsen organisieren. Hierzu wird es in Kürze weitere Informationen im REWE Mohr geben. Abschließend, will sich der Verein nochmals beim Möglichmacher des Projektes bedanken: “Wir sind dankbar, dass uns Kai Mohr unterstützt” (Stefan Gerlach, HNA.de, 14.06.2016).