Eigene Sticker für den FSV Preußen Bad Langensalza

18. Mar 2017 von Bob Brandt

Startschuss für das Stickerspektakel

Das gab es noch nie in der Vereinsgeschichte und ist auch thüringenweit nahezu einmalig.

Benno Harbauer, fesv-preussen.de, 22.11.2016

Der FSV Preußen Bad Langensalza schreibt Geschichte. Nicht nur wegen seiner großartigen Vereinsarbeit, sondern auch wegen des Eintritts in die Stickerstars-Liga. Als erster thüringischer Verein macht der FSV seinen Spielern ein ganz besonderes Geschenk und lässt sie Teil ihres eigenen Stickeralbums werden. Der Verein konnte seine Vorfreude auch weit vor der Erscheinung kaum zurückhalten und veröffentlichte lange vor dem Kickoff des Albums, dem 18.03.2017, einen Countdown. In regelmäßigen Abständen wurden die treuen Fans über den Fortschritt des Projektes informiert. Je näher es auf den Kickoff zuging, desto näher war der Verein auch am Spüren des Starfeelings und das machte alle nicht nur nervöse, sondern extrem STOLZ. Im Stickeralbum gibt es natürlich nicht nur einen Star, sondern gleich 280. Alle Spieler, aus allen Mannschaften sind im Album abgebildet. Von den G-Junioren bis zu den Alten Herren, sie alle sind jetzt Stickerstars. Doch nicht nur die Spieler selber wurden Teil der ganz besonderen Aktion, sondern auch insgesamt alle, die tagtäglich Großes für den Verein leisten. Deswegen dürfen auch die Kassierer, Vorstandsmitglieder, Schiedsrichter und natürlich die Trainer nicht vergessen werden. Sie alle bekommen ihren eigenen Sticker, mit dem sie sich im vereinseigenen Album verewigen können.

Das Stickeralbum wird zum Kassenschlager

Nur gemeinsam mit REWE Hofmann ist das Sticker-Projekt realisierbar, denn der Markt ist offizieller Exklusiv-Partner und Sponsor. In den nächsten 10 Wochen werden die Sticker und die dazugehörigen Alben im Markt von Dustin Hofmann zu kaufen sein. Sammeln, Tauschen, Kleben wird in den nächsten Wochen das Motto in Langensalza bleiben. Die Aktion ist auch für den Markt selber eine perfekte Gelegenheit, um sich in Bad Langensalza noch bekannte zu machen und gleichzeitig den lokalen Verein zu unterstützen. Der Ansturm auf die Alben samt Sticker war bis jetzt enorm, denn nicht nur die Spieler waren zum Sammeln, Tauschen und Kleben gekommen, sondern auch Eltern, Freunde und Großeltern. Das Sammelfieber ist noch lange nicht abgeklungen, weshalb sich jeder, der noch ein Album ergattern möchte, schnell eins sichern sollte. Tauschbörsen, die in den nächsten Wochen stattfinden werden, geben treuen Sammlern nochmal die Möglichkeit doppelte Schätze einzutauschen. Es muss also niemand traurig sein, jeder bekommt die Chance sein Album zu komplettieren. Der Verein soll jedoch nicht nur von der Aufmerksamkeit profitieren, die durch das Sticker-Projekt entsteht. Auch geht der Erlös aus dem Projekt komplett an den Verein und, in diesem Fall, direkt in den Ausbau der Jugendabteilung.