Sportler quer durchs Land kleben ihren Traum

19. Oct 2016 von Bob Brandt

Sticker und Stickeralben für die JSG Lossetal/ Lichtenau

Am letzten Wochenende fiel bei fünf neuen Vereinen der Startschuss für das eigene Sammelalbum. Die JSG Lossetal/ Lichtenau, der ASC Boxdorf, der TSV Spangenberg, der TUS Harsefeld und die Sportgemeinschaft aus Waldkirch/ Denzlingen sind also nun Teil der Stickerstars- Familie. Um die Stickeralben aller fünf Vereine zu füllen, müssten 1797 Sticker gesammelt, getauscht und eingeklebt werden. Am vergangenen Samstag ging es bei der JSG Lossetal/ Lichtenau los. Um 11:00 Uhr  starteten die Tauschgeschäfte auf dem Parkplatz von Partner REWE Göbel. Neben der Vorstellung des ersten vereinseigenen Sammelalbum, war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. So wurden die ersten Sticker bei Bratwurst und Getränken in das JSG- Stickerheft geklebt. Möglichmacher des ersten Stickerheft der JSG ist der REWE Markt Tina Göbel. Aus diesem Grund, erhält letzterer nun das exklusive Verkaufsrecht der Sticker und Alben für einen Zeitraum von 10- 12 Wochen. Ein solches Projekt, stellt natürlich eine super Marketing- Maßnahme für den Supermarkt dar. Denn, für den Obengenannten Zeitraum, ist der REWE Göbel wohl der beliebteste Supermarkt für alle Sammelfreunde. Des Weiteren, möchte der Markt den lokalen Sportverein fördern: “Die Einnahmen aus den Stickerverkäufen werden zu 100% für deren Produktion und die Vereinsförderung verwendet” (Tina Göbel, REWE Göbel).

Sammelalbum für den TSV Spangenberg

Auch der TSV Spangenberg hatte am vergangenen Wochenende den Kickoff für das erste eigene Stickerheft. Die Vorstellung des über 258 Sticker umfassende Sammelalbum fand in passendem Rahmen statt. Dennoch rückte das Heimspiel der 1. Mannschaft an diesem Tag ein bisschen in den Hintergrund. Die Fans und Sammelfreudigen stürzten sich auf die begehrten Alben und Sticker. Hintergrund des Projektes, ist die Förderung des lokalen Zusammenhalt: “Das Ganze ist ja regional verortet. Deshalb steht auch kein kommerzieller Zweck im Vordergrund. Vielmehr geht es uns darum, den Verein, aber auch alle anderen Spangenberger näher zusammenzubringen und etwas Gemeinschaftliches zu schaffen” (René Karius, hna.de, 07.10.2016). Der Initiator des Projektes war Kai Mohr, Inhaber des REWE- Markt Mohr. Aufmerksam auf ein Projekt mit Stickerstars wurde er durch Kollegen die ein solches Projekt mit anderen Vereinen bereits umgesetzt haben. Aus diesem Grund, trat Kai Mohr an den TSV, den er bereits in der Vergangenheit finanziell unterstützt hat, ran und machte den Verantwortlichen das Projekt schmackhaft. So übernahm der REWE- Markt die Finanzierung des Projektes und bekam im Gegenzug das exklusive Verkaufsrecht an den Alben und Sticker der Spangenberger. Schließlich, gibt man sich sehr stolz über die Realisierung des Projektes und das einzigartige Gestaltung des Sammelalbum: „Wir sind hier vielleicht nicht der erste regionale Verein mit eigenem Sammelalbum und auch nicht der mit den meisten Stickern, aber wohl der erste, der auf dem Cover nicht seinen Sportplatz abgebildet hat” (Kai Mohr, hna.de, 07.10.2016).

Auch in Boxdorf finden Tauschgeschäfte statt

Genau wie in Spangenberg, findet das Highlight der Saison auch in Boxdorf bereits Mitte Oktober statt. Kurz nach dem Punktspiel der 1. Männermannschaft gegen 17.30 Uhr des ASC Boxdorf gegen den TSV Altenfurt, brach das Sammelfieber im gesamten Verein aus. Der Grund für den regen Ansturm, bei dem selbst der 4:0 Sieg der Männer ein wenig unterging, war das erste vereinseigene Stickeralbum des ASC Boxdorf. Auf über 231 Stickern gingen und gehen Kindheitsträume in Erfüllung. Die komplette Fußball Abteilung von den G-Junioren, über die Funktionäre bis zu den Alten Herren ist vertreten. Doch nicht nur der Fußball steht im Mittelpunkt, auch die RocknRoll Kids aus der internen Tanzgruppe bekamen ihre eigenen Sticker. Bereits im Oktober 2015 reifte die Idee des eigenen Sammelalbums. Wie die Sportfreunde Großgründlach vor einem Jahr, wollte, Boxdorf „nachhaltig die Kommunikation, den Teamgeist und die Identifikation innerhalb und zwischen den Teams stärken.“ (Gäberlein, 1. Vorstand Großgründlach) Möglichmacher und Sponsor des Projektes war damals, wie heute der REWE Kneuer in Boxdorf. Der Supermarkt war bereits damals von dieser tollen Aktion für den Verein und der besonderen Marketing Maßnahme für den eigenen Markt begeistert. Aus diesem Grund, entschied man sich nun das gleiche Projekt nochmals mit den Boxdorfern umzusetzen. Des Weiteren, erhielt man auch dieses Mal das exklusive Verkaufsrecht an den Alben und Stickern. Deshalb, kann man die ASC- Sticker nun exklusiv für einen Zeitraum von 10- 12 Wochen im REWE Kneuer kaufen.

Der Stickerstrom fließt in Harsefeld

Der nächste Kickoff des Wochenendes fand in Harsefeld statt. Die Fußball- Abteilung der Niedersachsen stellte am 15.10.2016 sein erstes vereinseigenes Sammelalbum vor. Als es los ging, gab es sofort einen riesen Andrang auf dem Parkplatz des Projektpartners EDEKA Meibohm. An diesem ganz besonderen Tag, war einiges geboten, so wurden extra eine Hüpfburg, eine Torwand sowie eine Geschwindigkeits-Schussanlage vor dem EDEKA- Markt aufgebaut. Jedoch, konnten auch letztere Spiele, den Stickern an diesem Tag nicht die Show stehlen. Der Initiator des Projektes war Tim Schnoor, der als erstes seinen Bruder von der Idee des eigenen Stickerheftes überzeugen musste. Nachdem,  auch Bruder Bastian vom Projekt überzeugt war, leitete das Bruder- Paar alle Schritte in die Wege, um den Harsefeldern das erste eigenes Sammelalbum zu ermöglichen. Nicht zu vergessen, ist auch die Rolle von Partner EDEKA Meibohm in diesem Projekt. Denn, ohne die Hilfe des Supermarktes wäre ein Projekt in dieser Größenordnung nicht zu stemmen gewesen. Aus diesem Grund, erhält der EDEKA- Markt nun im Gegenzug zur finanziellen Unterstützung in der Realisierung des Projektes, das exklusive Verkaufsrecht an den Alben und Stickern. Darüber hinaus, stellt das Projekt eine erfolgsversprechende Marketing- Maßnahme für den EDEKA dar. Die Anhänger und Sammler der TUS- Sticker zieht es nämlich nun für einen Zeitraum von 10- 12 Wochen in den EDEKA Meibohm.

Eigenes Stickerheft für die SG Waldkirch/ Denzlingen

Zu guter Letzt, gab es auch Sticker und Alben für die SG Waldkirch/ Denzlingen. Es war ein ungewöhnlicher Samstag für die Handballer und deren Anhänger. Denn, obwohl ein Heimspiel am späten Nachmittag bevorstand, fanden sich außergewöhnlich viele Anhänger, und auch schon sehr früh in der Kastelberghalle in Waldkirch ein. Aus gutem Grund, denn die Spielgemeinschaft legte an diesem Tag schon um 11:00 Uhr mit dem Saisonhighlight los. Die SG Waldkirch/ Denzlingen wird zu Stickerstars! Nach einer kurzen Ansprache mit Danksagungen von Jugendleiter Klaus Unmüßig fiel der Startschuss für das Sammelfieber dann schlussendlich. Schon kurze Zeit später hörte man die ersten Schreie „Ich hab mich!“, die durch die Halle schallten. Möglichmacher des Projektes ist der EDEKA- Markt Rees. Der Supermarkt war sofort Feuer und Flamme, denn die gesamte Aktion stellt eine vielversprechende Marketing- Maßnahme dar. Der EDEKA unterstützte den Verein somit in der Finanzierung des Stickerprojektes und erhält im Gegenzug das exklusive Verkaufsrecht an den Stickern und Alben. Der Verkaufszeitraum beträgt nun 10- 12 Wochen. Neben zusätzlichen Einnahmen, will der Supermarkt auch andere Bereiche im Verein weiter voranbringen: “Das Vereinssammelalbum soll nicht nur Geld in die Vereinskasse bringen, sondern auch die Kommunikation und Identifikation innerhalb der Teams in diesem tollen Verein weiter stärken” (Michael Rees, EDEKA Rees).