Stickerstars im Krandel

16. Dec 2015 von Bob Brandt

Wildeshausen im Ausnahmezustand

Der Erlös der Alben und Sticker kommt dabei der Jugendabteilung des VfL zugute. Mit wachsendem Teamgeist und begünstigter Identifikation eine positive Bilanz für den gesamten Verein. “Außerdem planen die Organisatoren mehrere Tauschbörsen. Wer beispielsweise das Bild von Erste-Herren-Torhüter Sebastian Pundsack doppelt hat, könnte es dann gegen das fehlende Konterfei von Jannik Stöver aus der ersten D-Jugend tauschen.” (kreiszeitung.de, 02.12.15).

Die Idee für ein vereinseigenes Stickerprojekt entstand beim VfL Wildeshausen nicht aus einer typischen Fußball-Männerrunde heraus, sondern aus dem Engagement der Jugendobfrau Silke Stöver und F-/G-Junioren-Koordinatorin Tanja Wibben. Zusammen mit dem Edeka Center Wildeshausen wurde das Stickerprojekt gemeinsam angegangen. ““Wir haben gesagt: ,Wir schaffen das!“, berichtet Tanja Wibben.” (kreiszeitung.de, 02.12.15).

Fotoshooting für 25 Mannschaften des VFL Wildeshausen

Wir finden die Aktion toll und wollen unsere Verbundenheit und Zusammengehörigkeit mit dem VfL Wittekind demonstrieren.

kreiszeitung.de, 02.12.15

“Der VfL-Treff im Krandel” verwandelte sich für die 591 Sticker des VfL Albums zu einem überdimensionalen Fotoshooting. Spieler und Funktionäre von 25 Mannschaften wurden für ihre eigenen Sticker abgelichtet. Darüber hinaus sind Vorstandsporträts und ein Panorama des Krandelstadions im Album zu finden. Am 05.12.15 lud der VfL Wildeshausen in die örtliche Realschule zum Verkaufsstart der Sticker und Sammelalben ein. Gleich zu Beginn wurden die ersten Klebebilder schnell ausgepackt und eifrig gesammelt. Auch Co-Initiator und Sponsor des Stickerprojektes, Marktleiter Oliver Einemann war sichtlich angetan vom breiten Zuspruch: “Wir finden die Aktion toll und wollen unsere Verbundenheit und Zusammengehörigkeit mit dem VfL Wittekind demonstrieren“ (kreiszeitung.de, 02.12.15).

.