TSV Ellerbek im Sammelfieber

10. Aug 2016 von Bob Brandt

Der TSV Ellerbek - Echte lokale Stars

Nicht nur im Fußball, auch im Handball kann der eigene Verein gesammelt werden. Dieses besondere Highlight durfte der TSV Ellerbek am eigenen Leib erfahren. Auf über 427 Stickern wurden alle Mannschaften von den Bambinis bis zu den Herren und den Funktionären abgebildet. Dabei gibt es jeden Sticker natürlich in der gleichen Auflage, da jeder seinen Platz im Verein verdient hat. Neben den gesammelten Stickern zur EM und WM konnten sich also die Handballer diesen Sommer auch selbst sammeln.Durch die Stickersammel-Aktion avancierte der kleine Ort im Kreis Pinneberg, Schlesig-Holstein zum Klebemekka. Doch nicht nur die Spieler des TSV Ellerbek, sondern auch Verwandte, Freunde und Fans sammelten fleißig Sticker. „Wir wollten für Sponsoren Anreize schaffen, uns auch künftig zu unterstützen“, sagte Blietz, der mit der Resonanz auf die im Kreis Pinneberg bis dato einmalige Aktion sehr zufrieden ist. (Kornelius Krüger, Pinneberger Tageblatt, 15.04.2016) Eingeläutet wurde die Aktion zum Punktspiel in der Oberliga gegen den Aufstiegskandidaten HSV 2. Über 400 Zuschauer schauten damit nicht nur gespannt auf das Parkett, sondern freuten sich auch auf den Verkaufsstart der Stickeralben und Sticker.

Wer hat nicht schon mal „Sticker“ gesammelt. Heutige Väter und Großväter tauschten in der Schule Fußballbilder mit den Spielerporträts aus WM- oder EM-Teams oder aus der Bundesliga. Bastian Blietz, [Pinneberger Tageblatt](http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/lokalsport-pinneberger-tageblatt/sammelfieber-beim-tsv-ellerbek-id13268376.html), 15.04.2016

Bastian Blietz, Pinneberger Tageblatt, 15.04.16

TSV Ellerbek im Mittelpunkt

Durch die Stickersammel-Aktion avancierte der kleine Ort im Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein zum Klebemekka. Doch nicht nur die Spieler des TSV Ellerbek, sondern auch Verwandte, Freunde und Fans sammelten fleißig Sticker. „Wir wollten für Sponsoren Anreize schaffen, uns auch künftig zu unterstützen“, sagte Blietz, der mit der Resonanz auf die im Kreis Pinneberg bis dato einmalige Aktion sehr zufrieden ist. (Kornelius Krüger, Pinneberger Tageblatt, 15.04.2016) Eingeläutet wurde die Aktion zum Punktspiel in der Oberliga gegen den Aufstiegskandidaten HSV 2. Über 400 Zuschauer schauten damit nicht nur gespannt auf das Parkett, sondern freuten sich auch auf den Verkaufsstart der Stickeralben und Sticker. 

Tauschbörsen zu den Spieltagen

Realisiert wurde das Projekt mit Hilfe von Edeka Appelt. Der Supermarkt dient dabei als exklusive Verkaufsstelle der Stickeralben und Sticker. Im Starterpaket können 8 Tütchen mit jeweils 5 Stickern erworben werden. Selbstverständlich beinhaltet das Paket auch das heiß begehrte Stickeralbum. Einzelne Päckchen können anschließend für 0,75 € hinzugekauft werden. Wer doppelte Sticker hat oder wem welche fehlen, der kann zu den angebotenen Tauschbörsen in der Halle des TSV Ellerbek kommen. So erhöht man natürlich die Chance, sein eigenes Konterfeit in der Hand zu halten. Die Aktion bringt neben freudigen Kinderaugen auch Integration und Identifikation in und mit dem Verein. Außerdem geht ein Teil der Einnahmen aus den Stickerverkäufen direkt in die Vereinskasse. „Mit einem Teil des Erlöses werden wir die Lautsprecheranlage in der Halle und Jugendausfahrten finanzieren“, sagte Blietz. (Kornelius Krüger, Pinneberger Tageblatt, 15.04.2016)